#ad +++ Regulatorik ToGo +++ Warum fordern immer mehr Unternehmen Regulierungen? +++ Wie auch Ihr davon profitieren könnt +++

Zu Beginn möchte ich Euch heute auf ein spezielles Podcast-Interview mit mir hinweisen. Darin unterhalte ich mich mit Götz Müller über aktuelle (aufsichts-) rechtliche Fragestellungen, was es eigentlich mit der Regulatorik und MaSK Consulting auf sich hat, wie Prozesse betroffen sein können und ob es weiterhin viele Fragezeichen bei Unternehmen und der DSGVO gibt. Das ganze Interview findet ihr seit dem 01. April 2019 unter https://www.geemco.de/kaizen-2-go-podcast/.

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die Unternehmenszwecke könnten nicht unterschiedlicher sein – und dennoch sind sich ein großes SocialMedia Unternehmen und eines der deutschlandweit größten Konsumgüter- und Einzelhandelsunternehmen einig: eine Zunahme der Regulierung muss her.

Was ist in den vergangenen Monaten passiert? Beim Einzelhandelsunternehmen liegt die positive Einstellung gegenüber der Regulatorik in der Nachhaltigkeit begründet. Bevor der Begriff jedoch überstrapaziert wird: konkret geht es der GmbH darum, die Beschäftigten in Schwellenländern zu schützen. Dabei ist das Unternehmen wohl an seine Grenzen gestoßen. Trotz freiwilligen Verpflichtungen von beispielsweise Subunternehmen oder Dienstleistern auf soziale Standards ist keine Verbesserung der Beschäftigtensituation in Sicht. Der Ruf nach einheitlichen Anforderungen, (aufsichts-) rechtlichen Rahmenbedingungen und verpflichtenden Sozialstandards ist daher durchaus berechtigt. Die Regulierung soll also zu mehr Transparenz und Verlässlichkeit führen. Mitunter nicht nur für das Unternehmen, sondern insbesondere für den Verbraucher und am Ende eine dauerhafte Wertsteigerung für die GmbH bedeuten. Andere Gründen, gleiche Wirkung: das SocialMedia Unternehmen kommt der aktuellen Diskussion um eine Zerschlagung der Internet-Giganten zuvor und fordert selbst eine striktere Regulierung. Unter anderem fordert der Unternehmer, dass eine weltweite Regulierung nach dem Vorbild der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zum Einsatz kommen soll. Das selbsterklärte Ziel des SocialMedia Konzerns entspricht dabei jedoch in den Grundsätzen dem jeder nationalen Aufsicht. Aus Unternehmenssicht steht der – an manchen Stellen unter anderem gestaltbare – verlässliche Rechtsrahmen im Vordergrund, der ein wirtschaftliches Handeln ermöglichen soll. Gleichzeitig tritt damit das Verbraucherinteresse und der -schutz in den Vordergrund, möglichst selbständig und eigenverantwortlich Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Unternehmen treffen zu können. Spätestens nach den Skandalen um eine englische Datenanalyse-Firma aus dem SocialMedia-Umfeld sollte der Wirtschaft und dem Gesetzgeber bekannt sein, dass heutzutage Daten einen besonderen Schutz benötigen. Dieser gesetzlich notwendige Rahmen (hier: zum Schutz der Daten) kann und darf aber nur soweit gehen, dass die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Unternehmen und die Selbständigkeit der Verbraucher nicht gefährdet wird. Und genau hier kommt die Regulatorik wieder ins Spiel.

bersicht_Regulierung und Gesetzgebung

Quelle: Eigene Darstellung.

Viele von Euch fragen sich vielleicht, was die Großunternehmen mit dem eigenen Geschäftsalltag zu haben. Mehr als man auf den ersten Blick vermutet. Der Gesetzgeber unterscheidet im Regelfall nicht zwischen Einzel-, klein- und mittelständischen Unternehmen, SocialMedia-Konzernen oder einem Verein. Durch die Vereinheitlichungsabsicht und zunehmende Standardisierung treffen die gesetzlichen Anforderungen mit all ihren Auswirkungen zunehmend alle Gesellschaftsformen. Natürlich kann man sich mit der Thematik erst dann befassen, wenn die ersten Abmahnungen im Unternehmen eintreffen oder Rechtsstreitigkeiten verloren gehen. Aktion ist an dieser Stelle immer besser als blinde Reaktion, weil ihr zum Handeln gezwungen werdet oder seid. Ja, die rechtlichen Anforderungen sind heutzutage umfangreich, weitreichend und komplex. Ja, die Auswirkungen der Gesetzgebung können sowohl aus Risiko- als auch Erfolgssicht wesentlich für Euch sein. Und nein, ihr müsst nicht alleine durch die Regulierungswelt – holt Euch Unterstützung unter info@maskconsulting.com und wandelt Herausforderungen in Erfolgsfaktoren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.